Vom Zeitmanagement zur Selbstführung

Zeitmanagement ist das bewusste und methodische Nutzen von Freiräumen:

  • Dem Freiraum entscheiden zu können, was man tut – und was man wegläßt.
  • Der Möglichkeit entscheiden zu können, wieviel Aufwand für ein Ergebnis angemessen ist.
  • Dem Freiraum entscheiden zu können, wann man etwas tut.
  • Der Möglichkeit entscheiden zu können, wie man etwas tun möchte.

Je größer diese Freiräume sind, desto nützlicher ist Zeitmanagement.

Jemand, der im Call-Center arbeitet, wird in diesem beruflichen Kontext wenig Nutzen von Zeitmanagement-Methode haben, weil er hochgradig fremdgesteuert ist. Er hat keine Möglichkeit, das was, wann oder wie zu beeinflussen.

Allerdings haben schon vor vielen Jahren kluge Menschen festgestellt, dass der Begriff „Zeitmanagement“ eigentlich unsinnig ist. Denn die Zeit lässt sich nicht managen. Diese Tatsache wurde mir vor ein paar Monaten nochmal bewusst, als ich eine Sanduhr in der Hand hielt: Sobald ich die Sanduhr umdrehe, fängt der Sand an zu rieseln. Und es gibt nichts, was ich an der Rieselgeschwindigkeit ändern könnte. Die Zeit verläuft in einem nicht änderbaren Tempo. Es gibt nichts, was wir daran managen könnten.

Das einzige, was wir ändern können, ist die Art, wie wir die Zeit nutzen. Deswegen spricht man gerne auch vom „Selbstmanagement“. Doch auch dieser Begriff schien mir unpassend, nachdem ich folgendes Statement von Stephen R. Covey gelesen hatte:

„Dinge können gemanaged werden – Menschen brauchen Führung.“

Dieser Sichtweise kann ich mich uneingeschränkt anschließen. Und das bringt mich endlich zu dem Begriff, der mein Anliegen am besten beschreibt:

Ein glückliches und zufriedenes Leben ist das Ergebnis einer guten Selbstführung

Foto Klaus Heywinkel

Selbstführung umfasst natürlich alles das, was man unter Zeitmanagement oder Selbstorganisation versteht. Denn um sich selber gut zu führen braucht es sicherlich ein Mindestmaß an Organisation und Struktur. Aber es geht darüberhinaus um viel mehr.

Es geht zum Beispiel auch darum, sich selber so ernst zu nehmen, dass man gut für sich sorgt. Und es geht um die Klarheit zu wissen, was im eigenen Leben wirklich zählt – um sich auf diese Dinge fokussieren zu können. Und natürlich geht es auch darum sich selber motivieren zu können, wenn mal etwas weniger angenehmes zu erledigen ist.

Auf dieser Webseite dreht sich alles um „Selbstführung“. Du findest hier viele Ideen, Perspektiven und Anregungen, die Dir vielleicht einen neuen Impuls geben können – zum Beispiel in meinen Blog-Artikeln.

Wenn Du mehr in die Tiefe gehen möchtest, empfehle ich Dir meine Bücher aus der Reihe „Der kleine Werkzeugkasten“. Erschienen sind bisher: