Der Nutzen von Zeitmanagement

 

Foto Klaus Heywinkel

Irgendwie hat Dich das Thema Zeitmanagement zu mir auf die Webseite geführt – und ich freue mich über Deinen „virtuellen“ Besuch.

Ich wüsste natürlich gerne, was genau Dich am Thema „Zeitmanagement“ interessiert – oder welches Problem Du mit Zeitmanagement lösen möchtest. Da Du aber virtuell hier bist, erzähle ich Dir auf dieser Seite kurz, was meine Vorstellung von Zeitmanagement ist:

Für mich ist Zeitmanagement das bewusste und methodische Nutzen von Freiräumen.

Ich weiß, das klingt sehr methodisch oder theoretisch. Ich will kurz ausführen, was ich damit meine.

Mit „Freiräumen“ bezeichne ich folgendes:

  • Du kannst darüber entscheiden, was Du tust und was Du weglässt
  • Du kannst entscheiden, welches Ergebnis für eine Aufgabenstellung angemessen oder ausreichend ist
  • Du hast den Freiraum entscheiden zu können, wann Du etwas tust
  • Und Du hast die Möglichkeit zu entscheiden, wie Du etwas tust

Je größer diese Freiräume sind, desto nützlicher ist Zeitmanagement.

Folgende Vorstellung macht es vielleicht etwas anschaulicher: In meiner Phantasie muss sich jemand, der im Call-Center als Telefonist arbeitet, über seine Aufgaben keine planerischen Gedanken machen. Es gibt nichts zu planen oder zu priorisieren, denn es geht ausschließlich darum, ein Telefonat nach dem anderen zu führen – in der Reihenfolge, wie die Leute anrufen. Und bei Feierabend bleibt keine Aufgabe auf dem Schreibtisch zurück.

Das kann sehr stressig sein – ist aber vermutlich nicht kompliziert.

Nicht jeder Job ist allerdings so unkompliziert, wie ich es mir bei einem Telefonisten vorstelle. In vielen Jobs hat man einen ganzen Haufen von Aufgaben gleichzeitig vor sich – und ständig kommen welche dazu. Am liebsten völlig ungeordnet und über verschiedene Kanäle. Und bevorzugt immer dann, wenn man sowieso kaum noch aus den Augen schauen kann. Gefühlt gibt es meistens mehr zu tun, als man schaffen kann.

Was Zeitmanagement bringt

Und hier kommt Zeitmanagement ins Spiel:

  • Die Informationsflut über verschiedene Kanäle – zum Beispiel Email, Messenger, Telefon, Besprechungen – muss irgendwie gehandelt werden. Dazu bietet Zeitmanagement Strategien an, um Klarheit zu schaffen.
  • Wenn es mehr zu tun gibt, als Du schaffen kannst, dann musst Du permanent entscheiden, was Du als nächstes tust – und was Du nach hinten schiebst. Dafür gibt es im Zeitmanagement verschiedene Priorisierungsmethoden die helfen, den Fokus zu halten und nützliche Entscheidungen zu treffen.
  • Und letztlich stehst Du jeden Tag erneut vor der Herausforderung, den Tag so zu organisieren, dass Du möglichst effizient Dinge wegarbeiten kannst. Zeitmanagement bietet für diese Aufgabe ebenfalls viele Ideen zur Selbst-Organisation an.

Und deswegen geht es hier bei Zeitkünstler um Klarheit, Fokus und Organisation. Auf dieser Webseite findest Du in meinen Blog-Artikeln sehr viele Lösungsideen für die alltäglichen Herausforderungen im Zeitmanagement. Und wenn Du mehr in die Tiefe gehen möchtest, empfehle ich Dir meine Bücher aus der Reihe „Der kleine Werkzeugkasten“.

Erschienen sind bisher: