Kurze Pause für den Zeitkünstler

Zwei Große Projekte beschäftigen mich seit ein paar Monaten: Der Zeitkünstler und die Arbeiten an meinem ersten Kinderbuch. Ich schreibe einfach gerne. Allerdings möchte ich es auch gut machen und jedem dieser beiden Projekte die Zeit & Energie widmen, die sie verdient haben. Und da steckte für mich ein Haken drin. Weil mir beide Projekte am Herzen liegen, hatte ich immer das Gefühl, sobald ich an einem der beiden Projekte gearbeitet habe, dass ich das andere Projekt vernachlässige. Manchmal führte das dazu, dass ich an keinem der Projekte gearbeitet habe. Ich konnte mich nicht entscheiden. Und dieses nicht-entscheiden-können hat auch noch Energie gekostet. Irgendwann wurde mir klar: So komme ich nicht ans Ziel. Ich brauche eine andere Strategie.

Mit Hilfe der Walt-Disney-Methode (z.B. bei Wikipedia kurz beschrieben) habe ich mir einen Ausweg aus diesem Dilemma erarbeitet. Meine Lösung für diese Situation kann ich in wenigen Worten zusammenfassen: Erst das eine – dann das andere. Klingt einfach und naheliegend? Nun, für mich war das eine schwierige Entscheidung.

Ich bündel jetzt also alle meine Energie und schreibe mein Kinderbuch fertig. In dieser Zeit befasse ich mich nicht mit dem Zeitkünstler (außer diesem einen Beitrag, den Sie gerade lesen…). Und wenn das Kinderbuch in einigen Wochen fertig gestellt ist, gebe ich wieder Vollgas mit dem Zeitkünstler.

Vielleicht kennen Sie solche Situationen auch? Mehrere Dinge sind gleich wichtig und Sie versuchen alles parallel zu machen – mit dem Ergebnis, dass die Fortschritte nicht so sind, wie Sie es sich wünschen? Dann kann es helfen, aus anderen Perspektiven auf diese Situation zu schauen und daraus Lösungen zu generieren. Das ist für mich gelebtes strategisches Zeitmanagement.

Haben Sie ähnliche Erfahrungen? Dann schreiben Sie mir doch einfach, wie Sie damit umgehen.

Diese Artikel könnten ebenfalls für Dich interessant sein

Warum das „was“ wichtiger ist als das ... Mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge - was heißt denn das? Was sind denn diese "wirklich wichtigen Dinge"? Haben Sie Klarheit darüber? Google-Alerts sorgen dafür, dass ich täglich über neue Internetseiten und Artikel zum Thema "Zeitmanagemen...
Ziele Im letzten Artikel habe ich die Begriffe des operativen und strategischen Zeitmanagements vorgestellt. Zeitmanagement ist für mich ein Werkzeug. Und immer, wenn wir ein Werkzeug wählen, ist es sinnvoll zu fragen, warum und wozu dieses Werkzeug einges...
Zeitkünstlerformat (4) – Vorbilder Kennen Sie Menschen, die völlig entspannt wirken - auch wenn es mal hektisch wird? Es gibt sie wirklich - Menschen, die immer (oder fast immer) ausgeglichen aussehen. Spannend ist die Frage: Wie machen diese Menschen das? Und was können wir uns abguc...
Weiter geht’s Die gute Nachricht ist: Es geht wieder weiter mit dem Zeitkünstler. Im August hatte ich geschrieben, dass der Zeitkünstler eine kurze Pause einlegt, damit ich mich ganz auf die Fertigstellung meines ersten Jugendbuchs mit dem Titel "Wellenkreise" kon...
Zeitkünstlerformat (3) – Indianernamen Vielleicht kennen Sie auch den Film „Der mit dem Wolf tanzt“. Kevin Costner spielt dort einen Weißen, der sich mit Indianern anfreundet und schließlich bei ihnen lebt. Die Indianer geben ihm den Namen „Der mit dem Wolf tanzt“, weil sie beobachtet hab...
Zeitkünstlerformat (6) – Weglassen Neben der Effizienzsteigerung und Optimierung der eigenen Arbeitsweise gibt es eine weitere Möglichkeit, mit Aufgaben umzugehen: Weglassen! Die spannende Frage dabei ist: Wie können Sie erkennen, was weggelassen werden kann? In den letzten fünf Artik...
Vom Sein Ich gehöre zu den Menschen, die immer unglaublich viele Ideen haben, was sie noch alles tun könnten. Beruflich oder privat. Beinahe pausenlos befinde ich mich im Modus des Wollens. Für die meiste Zeit ist das gut für mich. Manchmal allerdings brauche...